Menu

Nasenspitze aufbauen

Die Position und Höhe der Nasenspitze ist für ein harmonisches Profil des Gesichts sehr wichtig. Passt diese nicht zur Form und Größe der Nase oder fügt sich nicht optimal in das Gesamtbild ein, stört dies die Ästhetik. Betroffene, die unter einer zu kurzen oder zu schwach ausgeprägten Nasenspitze leiden, fühlen sich oft unwohl und sind in ihrem Selbstbewusstsein eingeschränkt. Eine zu schwach ausgeprägte Nasenspitze existiert meist von Geburt an und ist daher genetisch veranlagt. Vor allem asiatische Nasen sind dafür bekannt, eine sehr kurze Nasenspitze zu haben. Mit Hilfe einer speziellen Nasenoperation, kann die Nasenspitze aufgebaut und das Profil somit deutlich verbessert werden.

Eine typische Nasenoperation, die sogenannte ästhetisch-funktionelle Rhinoplastik, besteht in den meisten Fällen aus elf kombinierten Operationsschritten. Für eine Nasenspitzenkorrektur sind in der Regel nur vier Operationsschritte erforderlich:

  • Offener Zugang zur Nase
  • Korrektur der Nasenspitzen-Position und Aufbau der Nasenspitze
  • Wundverschluss der Haut und Schleimhaut
  • Anlegen eines Tapeverbands

Um die Nasenspitze aufbauen zu können, erfolgt zunächst ein W-förmiger, dünner Schnitt am Nasensteg und im Inneren der Nasenöffnungen. So gelangt der Operateur ins Innere der Nase. Durch den offenen Zugang kann der Hautmantel so angehoben werden, dass die Strukturen, die die Nasenspitze bilden, und der Nasenrücken vollständig sichtbar werden.

Hierdurch kann insbesondere die Nasenspitze besser modelliert werden als beim geschlossenen Zugang, was wiederum zu sichtbar besseren Ergebnissen führt. Eine Narbe am Nasensteg wird anschließend kaum sichtbar sein.

Zur Verlängerung einer zu kurzen Nasenspitze gibt es verschiedene Techniken. Wir verwenden eine Methode, die sich über viele Jahre bewährt hat.Um die Nasenspitze zu erhöhen, werden die seitlichen Flügelknorpel zur Mitte hin verlagert. Außerdem kann ein Knorpeltransplantat aufgelegt werden.

Wundverschluss

Nach der Nasenspitzenkorrektur können Haut und Schleimhaut mit einem dünnen, kaum sichtbaren Faden vernäht werden. Da wir ausschließlich resorbierbare Fäden verwenden, die sich von selbst auflösen, ist später kein Fadenzug erforderlich.

Die Haut am Nasenrücken und an der Nasenspitze wird mit dünnen Pflasterstreifen abgeklebt, um geringen Druck auf das Behandlungsareal zu erzeugen. So werden eventuell entstehende Schwellungen und Blutergüsse verringert und das Behandlungsergebnis gefördert.

Kontakt

Durch das Aufbauen der Nasenspitze kann das Profil deutlich verbessert werden. Sie wünschen weitere Informationen oder haben noch Fragen zur Nasenspitzenkorrektur? Nehmen Sie telefonisch Kontakt auf oder über unser Kontaktformular. Wir sind gerne für Sie da.

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

0521 940 240 03